Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Mit welcher Drehzahl ist mittels Freikolben – Entlüftungseinrichtung zu entlüften?
  1. mit mittlerer Drehzahl
  2. mit leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl
  3. mit Maximaldrehzahl
Frage
Welche EU- Fahrerlaubnisklasse benötigt man zum Führen eines Feuerwehrfahrzeuges mit 6300 kg zulässiger Gesamtmasse?
  1. Klasse C1
  2. Klasse B
  3. Klasse C
Frage
Welche Funktion hat eine Halteleine bei Wasserentnahme aus offenen Gewässern?
  1. die senkrecht oder schräg verlegte Saugleitung zu entlasten
  2. als Hilfsleine um die Leitung zu Wasser zu bringen
  3. um eine schlecht gekuppelte Saugleitung nicht zu verlieren
Frage
Wodurch entsteht der Druck an einer Kreiselpumpe?
  1. durch Fließen des Wassers in den Schlauchleitungen
  2. durch Umwandlung von Geschwindigkeitsenergie in Druckenergie vorwiegend im Leitapparat
  3. durch Einschalten der Entlüftungseinrichtung
Frage
Was bedeutet „Sonderrechte“ nach § 35 StVO?
  1. Durch Sonderrechte wird das Abdrängen anderer Verkehrsteilnehmer ermöglicht
  2. Sonderrechte befreien von den Vorschriften der StVO, sie geben jedoch keine Vorrechte
  3. Sonderrechte bedeuten freie Fahrt über alle Kreuzungen
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Wer ist für die Bestückung eines Löschfahrzeuges nach Übungen und Einsätzen verantwortlich?
  1. Der Maschinist
  2. Der Gerätewart
  3. Die Mannschaft
Frage
Was zeigt das Manometer am Pumpeneingang der TS an?
  1. die manometrische Saughöhe bzw. den Ausgangsdruck
  2. die geodätische Saughöhe bzw. die Druckhöhe
  3. die manometrische Saughöhe bzw. den Eingangsdruck
Frage
Welche Fahrzeuge führen einen Wasservorrat für den Ersteinsatz mit?
  1. LF 20/16, TSF-W, LF 10/6
  2. ELW, GW-AS, WLF
  3. SW 2000, RW, TSF
Frage
Wann ist der Einsatz des Druckbegrenzungsventils geboten?
  1. wenn der Verteiler unbeaufsichtigt bleibt
  2. bei Wasserförderung über lange Wegstrecken in geschlossener Schaltreihe, Wassergabe über DL, sowie Brandbekämpfung im Bereich elektrischer Anlagen
  3. wenn keine Sichtverbindung zum Angriffstrupp besteht.
Frage
Welcher Winkel wurde überschritten, wenn ein Löschfahrzeug bei einer Grabendurchfahrt mit der vorderen Stoßstange den Boden berührt?
  1. Der rechte Winkel
  2. Der Spreizwinkel
  3. Der vordere Überhangwinkel
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Für welche Betriebsdauer muss der Tankinhalt (Kraftstoff) einer TS nach EN 1028 mindestens ausreichen?
  1. 1 Std
  2. 3 Std.
  3. 6 Std.
Frage
Was zeigt die grüne Kontrollleuchte der TS 8/8 an?
  1. Öldruck
  2. Kühlung
  3. Kraftstoff
Frage
In welcher Richtung sollen die Kabel von Leitungsrollern beim Aufbau verlegt werden?
  1. von den Verbrauchern zum Stromerzeuger, wobei Leitungsroller ganz abzurollen sind (Verlegung in Buchten)
  2. vom Stromerzeuger zu den Verbrauchern
  3. so, wie es am schnellsten geht
Frage
Welche Leistung erbringt eine TS 8/8 bei einer geodätischen Saughöhe von 7,5 m mindestens?
  1. ca. 1200 l / min. bei 16 bar
  2. ca. 800 l / min. bei 12 bar
  3. ca. 400 l / min. bei 8 bar
Frage
Welcher Unterschied besteht zwischen Turbinenlüfter und Propellerlüfter?
  1. Turbinenlüfter beschleunigen die Luftpartikel unterschiedlich schnell, es entsteht die charakteristische Nadel. Durch Mitreißen von Sekundärluft wird ein nahezu zylindrischer Luftstrom erzeugt. Propellerlüfter beschleunigen die Luftpartikel gleichmäßig, der Luftstrom breitet sich trichterförmig aus. Wird eine Zuluft-Öffnung vom Luftstrom komplett abgedeckt, dann entsteht ein geringer Überdruck im Gebäude.
  2. Turbinenlüfter haben Elektroantrieb, Propellerlüfter arbeiten mit Verbrennungsmotor
  3. Turbinenlüfter sind lageunabhängig zu betreiben und exgeschützt. Propellerlüfter müssen im Ex- Bereich mit Wassernebel betrieben werden
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
In welche beiden Gruppen lassen sich Feuerwehrpumpen einteilen?
  1. In: Pumpen mit Laufrad und Pumpen mit Schaufelrad
  2. In: TP und TTP
  3. in: Pumpen zur Förderung von Wasser und Pumpen zur Förderung sonstiger Flüssigkeiten
Frage
Wie setzt sich der taktische Einsatzwert eines Feuerwehrfahrzeuges zusammen?
  1. Fahrzeugtechnik, feuerwehrtechnische Beladung, feuerwehrtechnische Einbauten
  2. Höchstgeschwindigkeit, Nutzlastreserve, Rampenwinkel
  3. Sitzplätze, Handwerkzeug, Motorleistung
Frage
Welches grundsätzliche Verbot regelt das Arbeitsblatt DVGW W 345 (Schutz des Trinkwassers in Wasserrohrnetzen vor Verunreinigung)?
  1. Verbot der Wasserentnahme aus Rohrnetz mit verschmutzten Druckschläuchen
  2. Verbot der Wasserentnahme an Überflurhydranten ohne zu spülen
  3. Verbot der Zusammenführung von Trink- und Schmutzwasser. Freie Fließstrecke mindestens 10 cm. Rücksauggefahr beachten !
Frage
Welche Aussage über eine FP im Gegensatz zu einer LP ist richtig?
  1. geringer Förderstrom - hoher Förderdruck
  2. hoher Förderstrom - geringer Förderdruck
  3. hoher Förderstrom - hoher Förderdruck
Frage
Ihre FP speist einen Verteiler, über den zwei C-Rohre und ein B-Rohr (mit Mundstücken) Wasser abgeben. Wie groß ist der Förderstrom der Pumpe nach der Faustformel etwa?
  1. 800 l / min
  2. 400 l / min.
  3. 600 l / min.
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Was bedeutet der Begriff Schließdruck?
  1. Druck bei geschlossenen Druckausgängen und angeschlossenem offenem Hydrant
  2. Druck bei geschlossenen Strahlrohren und Leerlaufdrehzahl
  3. Druck bei geschlossenen Druckausgängen und Höchstdrehzahl
Frage
Wann darf die Feuerwehr Verkehrssonderrechte nach § 35 StVO in Anspruch nehmen?
  1. Bei Einsätzen innerhalb des eigenen Einsatzbereiches
  2. Nur zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben, die dringend geboten sind
  3. Bei allen Einsätzen und Übungen
Frage
Wann erzeugt eine FP den maximalen Druck?
  1. bei geschlossenen Druckabgängen und Maximaldrehzahl
  2. bei Wasserförderung im Gefälle
  3. bei geringer Saughöhe und geringem Gegendruck
Frage
Welche Kurzprüfung ist an Stromerzeugern, Verbrauchern und an Ortsveränderlichen Leitungsnetzen im Feuerwehrdienst durchzuführen?
  1. Überlastprüfung
  2. Kurzschlußprüfung
  3. Schutzleiterprüfung
Frage
Welche Gefahr besteht, wenn abgekuppelte hydraulische Rettungsgeräte (Schneidgerät, Spreizgerät, Zylinder) längere Zeit der Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind?
  1. Keine Gefahr, Geräte sind aus Metall
  2. Druckanstieg im System, Ankuppeln erst nach Entlastung möglich
  3. Blasenbildung im Hydrauliköl
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Wie tief sollte der Saugkorb bei offenem Gewässer im Wasser liegen?
  1. der Saugkorb sollte mindestens 30-50 cm überdeckt sein
  2. 1 m unter der Wasseroberfläche.
  3. so tief, dass der Saugkorb im Wasser liegt und gerade überspült wird.
Frage
Was wird bei der Trockensaugprüfung an der Feuerlöschkreiselpumpe überprüft?
  1. Funktion der Entlüftungseinrichtung, Dichtigkeit der Pumpe
  2. der Höchstdruck
  3. der maximale Förderstrom
Frage
Was ist unter der Bezeichnung LP 24/3 zu verstehen?
  1. Eine solche Pumpe gibt es nicht im Feuerwehrdienst
  2. Lenz-Kreiselpumpe mit einem Förderstrom von 2400 l/min., bei 3,0 bar und einer geodätischen Saughöhe von 3,0 m
  3. Es handelt sich um eine Pumpe zur Wasserförderung über große Entfernungen
Frage
Wie hoch ist die garantierte geodätische Saughöhe?
  1. ca. 9 - 9,5 m
  2. 10,33 m
  3. ca. 7,5 m
Frage
Was besagen die Garantiepunkte?
  1. sie sind als reine Herstellerangaben ohne Bedeutung
  2. sie führen zu einer Leistungsbewertung der FP unter verschiedenen Bedingungen
  3. sie verlängern die Garantiezeit wenn die Wartung exakt durchgeführt wurde
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Wie hoch soll der Eingangsdruck am Saugstutzen einer FP bei Zuführung von Wasser mindestens sein?
  1. 1,5 bar
  2. 6 bar
  3. 8 bar
Frage
Warum sind an der FP während dem Betrieb alle Blindkupplungen von den Druckabgängen zu entfernen?
  1. weil meistens alle Druckabgänge belegt werden.
  2. weil damit die Betriebsfähigkeit der Druckabgänge gekennzeichnet wird
  3. weil sich zwischen Absperrorgan und Kupplung ein Druck aufbauen kann, der beim späteren Abnehmen der Kupplung zur Unfallgefahr wird.
Frage
Wer bestimmt den Aufstellungsplatz des Löschfahrzeugs im Einsatzraum?
  1. der Maschinist
  2. der Wassertruppführer
  3. der Einsatzleiter
Frage
Welche tragbaren Stromerzeugeraggregate der Feuerwehr sind nach DIN 14 685 genormt?
  1. SEA 3 kVA, SEA 12 kVA
  2. Stromerzeuger unterliegen keiner Feuerwehrnorm
  3. SEA 5 kVA, SEA 8 kVA
Frage
Welche Bedeutung hat die Bezeichnung einer Feuerlöschkreiselpumpe „FPN 10 – 1000“?
  1. Feuerlöschkreiselpumpe, Normaldruck, Nennförderstrom 1000 l / min., bei Nennausgangsdruck 10 bar, bei 3 m geodätischer Nennsaughöhe, bei Nenndrehzahl
  2. Feuerlöschkreiselpumpe Niederdruck (Lenzpumpe) 10m Ws, bei 1000 l /min
  3. Feuerlöschkreiselpumpe, Neu, Förderstrom 10 bis 1000 Liter/ min.
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Mit welcher Drehzahl wird ein zweistufiger Gasstrahler betrieben?
  1. mit leicht erhöhter Leerlaufdrehzahl
  2. mit mittlerer Drehzahl
  3. mit Maximaldrehzahl
Frage
Sie fahren mit eingeschaltetem blauen Blinklicht und Sondersignal zur Einsatzstelle. Was bedeutet dies nach § 38 StVO?
  1. ich nehme Wegerecht in Anspruch, d.h. alle übrigen Verkehrsteilnehmer sind verpflichtet „Freie Bahn“ zu schaffen.
  2. ich muss übrigen Verkehrsteilnehmer nicht mehr beachten
  3. ich kann bis zur Einsatzstelle ohne Halt durchfahren.
Frage
Wie bezeichnet man die senkrecht gemessene Höhe von Mitte Pumpenwelle bis Wasseroberfläche?
  1. geodätische Saughöhe
  2. dynamische Saughöhe
  3. manometrische Saughöhe
Frage
Wodurch wird der Druck bei Wasserförderung über lange Wegstrecken aufgebraucht?
  1. Druckverluste durch Reibung, durch Höhenunterschiede und Strahlrohrdruck
  2. Druckverluste durch Reibung in der Schlauchleitung und durch Höhenunterschied
  3. Druckverluste durch Reibung, durch Höhenunterschiede und Fließgeschwindigkeit
Frage
Mit welchem Förderstrom können Sie nach der Faustformel mindestens rechnen, wenn die Wasserentnahme aus einem Unterflurhydrant und Versorgungsleitung H 100 erfolgt?
  1. 10 000 Ltr. min
  2. 100 Ltr./ min.
  3. 1000 Ltr./ min.
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Wer ist für die Sicherheit des Feuerwehrfahrzeuges und der Insassen während der Einsatzfahrt verantwortlich?
  1. der Fahrer
  2. der Einsatzleiter
  3. der Gruppenführer, oder der Einheitsführer
Frage
Welchen Strahlrohrdruck soll der Maschinist durch Regeln des Betriebsdrucks etwa einhalten, wenn herkömmliche Mehrzweckstrahlrohre verwendet werden?
  1. 5 bar
  2. 6 bar
  3. 8 bar
Frage
Wie setzt sich die manometrische Saughöhe zusammen?
  1. aus Reibungs- und Arbeitsverlusten
  2. aus geodätischer Saughöhe plus aller Verluste
  3. aus Eingangsdruck und Ausgangsdruck
Frage
Nach Einsatzende müssen Sie als Fahrer mit dem komplett besetzten Einsatzfahrzeug rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt auf die Straße. Wie verhalten Sie sich?
  1. ich taste mich vorsichtig mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf die Fahrbahn.
  2. ich hupe vor Erreichen der Fahrbahn.
  3. ich bediene mich eines Einweisers
Frage
Was wird im § 35 der StVO geregelt?
  1. Die Benutzung von blauem Blinklicht und Sondersignal
  2. Die Möglichkeit bei Rot die Ampel zu passieren
  3. Die Sonderrechte für die Feuerwehr u. a. befreite Organisationen
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Bei einem Löschfahrzeug fällt die Entlüftungseinrichtung aus, weil die Auspuffanlage defekt ist. Welche Entlüftungseinrichtung hat das Fahrzeug?
  1. Gasstrahler
  2. Trocken-Kolben-Entlüftungseinrichtung
  3. Flüssigkeitsring-Entlüftungseinrichtung
Frage
Warum werden Tauchpumpen bei Nutzung einer netzabhängigen Spannungsquelle nur mit FI- / DI- Schutzschalter betrieben?
  1. als Überlastungsschutz für die Hausinstallation
  2. um Stromunfälle zu vermeiden
  3. um Trockenlauf zu verhindern
Frage
Was besagt die Zahl 20 hinter dem Kurzzeichen „LF 20 / 16“?
  1. Nennförderstrom der FP = 20 mal 100 = 2000l / min
  2. Motorleistung = 20 mal 10 = 200 kW
  3. Löschwasserbehälter, Inhalt = 20 mal 100 = 2000 l
Frage
Wie kann man bei einer Feuerlöschkreiselpumpe Kavitationsschäden vermeiden?
  1. Indem man Druck, Förderstrom und Drehzahl aufeinander abstimmt, Mindestausgangsdruck 3,0 bar
  2. Kavitationsschäden treten nur bei Lenz-Kreiselpumpen auf
  3. Kavitationsschäden sind nicht zu vermeiden
Frage
Wie viel Schaummittel steht Ihnen mindestens zur Verfügung, wenn zu Ihrer Unterstützung ein TLF 20/40 SL eintrifft?
  1. 50 Ltr.
  2. 5000 Ltr
  3. 500 Ltr.
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V.
Fachbereich Ausbildung

Fragebögen FwLA Stufe Gold

zur theoretischen Prüfung - Fragen für Maschinist

 
Feuerwehr: _______________________
 
Start-Nr. ____________

 
Funktion: _________________________

 
Name: ____________________________
Frage
Mit welcher Fahrerlaubnis darf ein Feuerwehrfahrzeug mit einer Gesamtmasse von 14 000 kg gefahren werden?
  1. Bisher: Klasse 2, EU - Klassen C 1, C 1 E
  2. Bisher: Klasse 2, EU - Klassen C, CE
  3. Bisher: Klasse 3, EU - Klasse B
Frage
Was wird am druckseitig angeschlossenen Manometer angezeigt?
  1. der Strahlrohrdruck
  2. der Ausgangsdruck der Pumpe
  3. die manometrische Saughöhe
Frage
Wie darf sich der Negativdruck (Unterdruck) bei der Trockensaugprobe verändern?
  1. Er darf innerhalb von 60 Sekunden um 0,1 bar abfallen
  2. Er darf innerhalb von 120 Sekunden um 0,1 bar abfallen.
  3. Er darf innerhalb von 240 Sekunden maximal 0,1 bar abfallen.
Frage
Warum soll die Pumpe nach jedem Einsatz entwässert werden?
  1. Damit die Wellenabdichtung trocken bleibt
  2. Um ein schnelles Ansaugen zu ermöglichen
  3. Um Korrosionsschäden in der Pumpe zu vermeiden
Frage
Welcher Winkel wurde überschritten, wenn ein Löschfahrzeug bei einer Grabendurchfahrt mit der vorderen Stoßstange den Boden berührt?
  1. Der rechte Winkel
  2. Der vordere Überhangwinkel
  3. Der Spreizwinkel